Katze und Hund halten: Geht das? Ratgeber und Tipps

0

Möchtest du eine Katze und Hund halten, fragst dich aber ob das überhaupt funktioniert? Dann klären wir in diesem Ratgeber auf. Wir verraten dir unsere Erfahrungen, aber auch wichtige Tipps, welche du beachten solltest wenn du eine Katze und einen Hund zusammen halten möchtest. Das ganze funktioniert natürlich, jedoch darf man nichts überstürzen und muss wissen worauf es ankommt.

Katze und Hund halten

Hunde und Katzen sind Erzfeinde und wenn diese aufeinandertreffen, fliegen die Fetzen. Oder? Nein. Es ist ein Mythos, denn Hunde und Katzen können die besten Freunde werden. Vor allem Hunde mögen Katzen und nicht selten kommt bei ihnen auch ein Beschützerinstinkt auf. Hier sprechen wir aus Erfahrung. Dennoch gibt es beim ersten Treffen einiges zu beachten.

Katzen an Hund gewöhnen

So darf man die beiden nicht einfach drauf los lassen und sich denken, dass sie sich schon irgendwie vertragen. Das kann nämlich ganz schön ins Auge gehen. Sprichwörtlich! Denn Katze können Hunde attackieren und nicht selten zielen sie dabei auf die Augen des Hundes. Vor allem bei kleineren Hunden, besonders bei einem Mops, wo die Augen noch zusätzlich etwas herausstehen, besteht so eine Gefahr, dass er stark verletzt wird.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, dem empfehlen wir folgendes Buch. Dort wird von A bis Z alles genauestens erklärt, worauf man achten muss, wie richtig vorzugehen ist etc. Wer ernsthaft vor hat Katzen und Hunde zu halten, und selber nicht über das nötige Wissen verfügt, dem empfehlen wir das Buch einmal durchzulesen.

Hund und Katze unter einem Dach: So klappt das Zusammenleben
  • Tamara Nawratil
  • Herausgeber: Kynos
  • Auflage Nr. 1 (01.04.2017)
  • Taschenbuch: 120 Seiten

Katze und Hund halten Tipps

Das wichtigste, wenn du einen Hund und eine Katze zusammen halten möchtest, ist die richtige Vorbereitung. Denn nur so können sich die Tiere aneinander gewöhnen, ohne dass sie sich überhaupt schon mal gesehen haben. Sie sollten die Gerüche des neuen Mitbewohners schon kennen. Auch sollte Hundegebell nichts neues für die Katze sein. Die beiden werden erst zwar etwas distanziert leben, doch das ist alles regelbar. Wir haben bereits einen ausführlichen Rastgeber verfasst, wo wir erklären wie man die beiden Tiere aneinander gewöhnt und was beim Einzug des neuen Mitbewohner zu beachten ist. Schaue dir diesen am besten vorher an und lies dir alles genau durch.

Achte auf die Ähnlichkeit

Wenn du bereits eine Katze hast und dir zusätzlich noch einen Hund anschaffen möchtest (oder umgekehrt), so achte etwas darauf, dass sie in etwa das selbe Alter haben. Die Tiere verstehen sich so etwas besser, da sie die selben Gemeinsamkeiten haben. Ob Hund, oder Katze, Jungtiere lieben es zu spielen und zu raufen. So können sie sich auch gemeinsam austoben.

Ist die Katze schon alt, so will sie ihre Ruhe haben und benötigt mehr Entspannung. Kommt anschließend ein junger Hund ins Spiel, möchte der natürlich spielen. Das ganze kann dann dazu führen, dass die Katze genervt ist und keine Lust hat. Andersrum genau so.

Hund und Katze zusammen halten

Missverständnisse zwischen Katzen und Hunden

Hunde und Katzen kommunizieren zwar mit denselben Mitteln und ähnlichen Zeichen, diese haben allerdings für beide ganz unterschiedliche Bedeutungen. Wedelt ein Hund freudig mit seinem Schwanz, interpretiert das Kätzchen dies – wie sein eigenes Schwanzwedeln – als Nervosität oder Anspannung. Das Hochheben seiner Pfoten bedeutet für den Hund „Spiel mit mir!“, während das Kätzchen diese Bewegung fälschlicherweise als Aggression deutet. Am einfachsten ist es natürlich, wenn ein Kätzchen und ein Welpe gemeinsam aufwachsen. Schnell haben die beiden ihre unterschiedlichen Körpersprachen gelernt. Zum Beispiel wird Ihre Katze schon bald heraushaben, dass Rennen den Jagdtrieb beim Hund auslöst und sie wird stehen bleiben.

Erstmals getrennt leben

Wenn dein neues Tier nach Hause kommt, so achte unbedingt darauf, dass diese erstmals getrennt wohnen. Die Katze, sowie der Hund sollten jeweils ein eigenes Zimmer haben. Dort sollten sie sich erstmals überwiegend aufhalten, bis sie sich aneinander gewöhnen. Auch benötigen sie einen Rückzugsort, falls eines der Tiere zu gestresst ist. Hast du nur einen Raum zur Verfügung, so sind das keine guten Voraussetzungen für das halten eines Hundes und einer Katze.

Siamkatze Aussehen

Katze und Hund halten Erfahrungen

Persönlich haben wir nie einen Hund und eine Katze zusammen gehalten. Jedoch haben wir trotzdem gute Erfahrungen gemacht. Unser Nachbar, der direkt nebenan wohnte hatte eine Schäferhündin. Diese kam ab und zu rüber, teils auch uneingeladen. Unsere Katzen waren erst einmal etwas erstarrt, als sie die 14 jährige Hündin sahen. Dennoch blieben sie ruhig.

Der Hund suchte gleich die Aufmerksamkeit und näherte sich ihnen. Erst etwas skeptisch, doch schnell begannen diese miteinander zu spielen. Die Katze ärgerte den Hund richtig und tatzte ihm immer auf die Nase. Er ließ sich aber alles gefallen und erfreute sich regelrecht über die Aufmerksamkeit.

Die drei freundeten sich sehr schnell an und wurden ein richtiges Dream Team. Sie spielten den ganzen Tag und der Hund trug die Katzen durch die Wohnung, leckte sie ab und behandelte sie wie eigene Kinder.

Nicht immer gelingt ein dermaßen friedliches Zusammentreffen auf Anhieb. Hier muss gesagt werden, dass wir schon richtig Glück hatten. Da das ganze Treffen ungewollt und ohne jegliche Vorbereitung war, verlief alles mehr als gut. Dennoch empfehlen wir so ein erstes aufeinandertreffen nicht.

Hast du noch Fragen zum Thema Katze und Hund halten? Hinterlasse uns doch einen Kommentar und wir werden versuchen dir so weit es geht zu helfen. Berichte uns doch auch von deinen Erfahrungen und wie das ganze verlaufen ist.

(Visited 9 times, 1 visits today)
Share.

Leave A Reply